Menü
Suche

Pressecenter

Unser Beitrag für soziales Engagement

Main-Echo, 03.12.2016

KISSEL SPEDITION: EIN „HIDDEN CHAMPION“
Wenn ein Unternehmen als „Hidden Champion“ bezeichnet wird, schwingt darin
höchste Anerkennung mit. Denn ein „geheimer Marktführer“ verfügt meist über
ein Alleinstellungsmerkmal, das ihn für seine Kunden besonders wertvoll macht. Er
begleitet sie häufig über viele Jahre und Jahrzehnte, liefert zuverlässig gleichbleibend
hohe Qualität ab und entwickelt sich zugleich kontinuierlich weiter, um seinen
Auftraggebern stets zeitgemäße Lösungen zu bieten und gemeinsam mit ihnen zu
wachsen. All dies im Stillen und ganz bodenständig. Fernab vom Licht der Öffentlichkeit,
obwohl das Unternehmen zu den besonders leistungsstarken Anbietern seiner
Branche gehört – oder sogar Marktführer ist.
Legt man diese Definition zugrunde, dann trifft sie auf die Kissel Spedition aus
Stockstadt am Main in jeder Hinsicht zu. Ob zeitkritische Teile für die Automobilwirtschaft,
international begehrte Konsumgüter, wichtige Pharmaprodukte,
hochwertige Erzeugnisse des Maschinenbaus und der Elektrotechnik, ob edle
Papiere oder sensible Gefahrgüter: Namhafte Kunden aus den unterschiedlichsten
Branchen vertrauen auf die maßgeschneiderten Logistik-Lösungen der
Stockstädter. Und für ihre umfassende Kompetenz und Kundenorientierung wurde
die Kissel Spedition auch bereits mehrfach von Experten ausgezeichnet.

CARGOLINE-PARTNER DES JAHRES
Eine Auszeichnung, über die man sich in diesem Jahr gleich doppelt freut:
Der Stückgutverbund CargoLine kürte Kissel Spedition in seinem jährlichen
Qualitätsranking zum „CargoLine-Partner des Jahres 2015“. Gleichzeitig wählten
die Leser der Verkehrsrundschau, also die Logistikverantwortlichen und Verlader,
CargoLine auf Platz 1 aller Kooperationen in der Kategorie „Allgemeiner Ladungsund
Stückgutverkehr“. So gehört man nun auch offiziell zu den Besten der Besten.
Jörn Peter Struck, Vorsitzender der CargoLine-Geschäftsführung, in seiner Würdigung:
„Kissel ist ein typischer Hidden Champion. Seit seiner Gründung 1979 wächst das
Familienunternehmen beständig, auch international, und mit kontinuierlich guter
Leistung. Das spiegelt sich in dem gleichmäßig erfolgreichen Abschneiden in allen
Bewertungskategorien des Rankings wider.“ Von der Anlieferquote in vorgegebener
Qualität und Zeit über die digitale Dokumentation und Nachvollziehbarkeit des aktuellen
Lieferstatus bis zum Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nimmt
das CargoLine-Ranking die Leistungen seinerVerbundpartner über die gesamteWertschöpfungskette
hinweg unter die Lupe. Regelmäßig erreicht die Kissel Spedition
eine Platzierung unter den besten Zehn. „Kein Wunder“, so Struck, „dass nun der
Sprung nach ganz oben aufs Treppchen gelungen ist.“

FLEXIBLE LOGISTIKLÖSUNGEN – KONSTANTE ANSPRECHPARTNER
Viele treue Kunden wissen schon lange um die Stärken ihres Logistik-Partners.
So sind der Aschaffenburger Kerzenhersteller Richard Wenzel GmbH & Co. KG und
die Kissel Spedition schon seit mehr als 30 Jahren Weggefährten. Kissel Spedition
ist nicht nur für alle Verkehre innerhalb Deutschlands zuständig, sondern auch für
diverse Auslandsrelationen. Dabei ist vor allem höchste Flexibilität gefragt. Kissel
Spedition disponiert auch kurzfristig ganz nach Kundenbedarf. Konzern-Logistikunternehmen
können da aufgrund ihrer Strukturen nicht mithalten.
Darüber hinaus schätzt Jürgen Jaksch, Mitglied der Wenzel-Geschäftsleitung, die
kurzen Entscheidungswege seiner Spedition. Und: „Bei Kissel haben wir konstante
Ansprechpartner, die genau wissen, was wir brauchen. Denn Kerzen sind sehr empfindliche
Produkte. Außerdem stellen wir auch saisonale Sonderanfertigungen her
oder Kleinserien, zugeschnitten auf den Kundenwunsch. Es ist extrem wichtig, dass
unsere Ware sorgfältig behandelt wird und heil ankommt.“

REGIONAL VERWURZELT, INTERNATIONAL UNTERWEGS
Kundennähe wird bei Kissel Spedition gelebt – schon seit langer Zeit auch international.
Zuhause fühlt man sich jedoch in der Region Aschaffenburg. „Wir sind ein Familienunternehmen“,
sagt Michael Kissel, einer der vier Söhne des Firmengründers
und wie seine Brüder als geschäftsführender Gesellschafter im Unternehmen tätig.
„Allein schon deshalb wollen wir unsere Verantwortung für die Region wahrnehmen.“
Dazu gehört auch, jungen Leuten Ausbildungschancen zu bieten. Der IHK-Ausbildungsbetrieb
legt großen Wert darauf, dem Nachwuchs die Zukunftsbranche
Logistik so attraktiv wie möglich zu machen. In eigener Verantwortung bietet Kissel
Spedition ein umfangreiches Angebot an zukunftsträchtigen Ausbildungsberufen
an: vom Kaufmann bzw. der Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung über
die Fachkraft für Lagerlogistik bis hin zum Berufskraftfahrer und zur Berufskraftfahrerin.
Die Möglichkeit, eigenes Fahrpersonal auszubilden und umfassend zu fördern,
ist nicht zuletzt durch einen umfangreichen Fuhrpark gegeben. Mit Stolz blickt man
auf die firmeneigene Fahrzeugflotte. Diese reicht vom 7,5- und 12-Tonner bis hin zum
modernen Wechselbrücken-LKW mit Hebebühne sowie Sattel-Zugmaschinen mit
13,6-m-Spezial-Aufliegern. Mit der Einbindung in das paneuropäische Stückgutnetzwerk
der CargoLine hat sich auch das internationale Geschäft im Hause Kissel
sehr positiv entwickelt. Die täglichen Direktverkehre und die Anbindung an das
CargoLine Europa-HUB sorgen für kurze Transportzeiten über die Ländergrenzen
hinweg. Für die Kunden besonders attraktiv: Mit dem Premium-Produkt
NightLineEurope NextDay ist es möglich, ihre Handelsware innerhalb von
24 Stunden in 14 europäischen Ländern direkt beim Empfänger zuzustellen.
Auch für den boomenden Internet-Handel, gerade im aktuellen Weihnachtsgeschäft,
hat CargoLine die passende Antwort auf Lager: Was Privatkunden schnell und bequem
online bestellen, wird ihnen per B2CLine ebenso schnell und bequem nach
Hause geliefert.

NEUBAU IN MAINASCHAFF – KISSEL SPEDITION SCHAFFT PLATZ FÜR DIE ZUKUNFT
In Aschaffenburg hat Edwin Kissel seine Spedition als„bahnamtlicher Rollführer“ 1979
gegründet. Ab 1984 war der Firmensitz in eigener Speditionsanlage in Aschaffenburg
Strietwald. Im Jahr 2000 vergrößerte sich das Unternehmen erneut und bezog eine
Umschlagshalle in Stockstadt am Main. 3.500 Quadratmeter boten reichlich Platz.
Doch schnell wurden die Logistiker von ihrem Erfolg überholt. Heute plant Kissel Spedition
in Mainaschaff, direkt an der A3, seine Zukunft. Auf rund 90.000 Quadratmetern,
einer Fläche von rund 13 Fußballfeldern, entsteht der neue Firmensitz. In Mainaschaff
will man in naher Zeit sämtliche Aktivitäten bündeln – und Platz für Neues schaffen.
Zahlen, die das dynamische Wachstum des Unternehmens eindrucksvoll unterstreichen.
Aus der Region heraus ist Kissel Spedition kontinuierlich in die Europaliga hineingewachsen.
Und der Hidden Champion vom Untermain nimmt weiter Fahrt auf.

KISSEL SPEDITION IN ZAHLEN:
• 1979 GEGRÜNDET
• 176 MITARBEITER
• 9 AUSZUBILDENDE
• 60 NAHVERKEHRSFAHRZEUGE
• 35 FERNVERKEHRSZÜGE
• 150 WECHSELBRÜCKEN
• 90.000 QM ZUKUNFT

KISSEL Spedition GmbH
Industriestraße 16
D-63811 Stockstadt
Tel.: +49 (0)6027 / 4038 - 0
Fax: +49 (0)6027 / 4038 - 11
info@kissel-spedition.de
www.kissel-spedition.de

Partner des Jahres 2015

PRESSEINFORMATION
CargoLine GmbH & Co. KG – Lyoner Str. 15 – 60528 Frankfurt
Pressekontakt: Sandra Durschang
Tel. 069 951550-150 – E-Mail: sandra.durschang@cargoline.de

Kissel Spedition zum „CargoLine-Partner des Jahres 2015“ gekürt

Frankfurt am Main, 17. März 2016 – Mit einem deutlichen Punktevorsprung konnte die
Kissel Spedition (Stockstadt am Main) das CargoLine-Qualitätsranking 2015 für sich
entscheiden. Auf Platz zwei setzte sich die Fritz Gruppe (Heilbronn) knapp gegen
Hartmann International (Paderborn) durch. Der Stückgutverbund ehrte die Gewinner
gestern im Rahmen seiner Franchisenehmer-Vollversammlung in Seeheim-Jugenheim.
„Kissel ist ein typischer Hidden Champion. Seit seiner Gründung 1979 wächst das
Familienunternehmen beständig, auch international, und mit kontinuierlich guter Leistung.
Das spiegelt sich in dem gleichmäßig erfolgreichen Abschneiden in allen
Bewertungskategorien des Rankings wider. Es ist daher kein Wunder, dass ihm nach
zuletzt vier Plätzen unter den Top Ten nun der Sprung ganz oben aufs Treppchen
gelungen ist“, unterstreicht Jörn Peter Struck, Vorsitzender der CargoLine-
Geschäftsführung.

Engagement zahlt sich aus
Die Fritz Gruppe, im Vorjahr auf Platz 12, punktete vor allem durch eine
überdurchschnittlich gute Leistung im Bereich Beschaffungslogistik und durch das
Engagement in den Gremien der Kooperation. So bringt das Unternehmen seine
umfangreiche Erfahrung mit Kunden beispielsweise aus der Automobil- und
Chemieindustrie in den Arbeitskreis Kontraktlogistik ein und unterstützt andere
CargoLiner bei der Planung von Logistikprojekten.
Von null aufs Treppchen
Besonders würdigte Struck das Abschneiden des noch jungen CargoLine-Partners
Hartmann International, der im ersten Jahr der Ranking-Teilnahme von null auf Platz drei
schoss. „Hartmann hat sich seit seinem Eintritt in die CargoLine 2014 innerhalb kürzester
Zeit hervorragend integriert, liefert eine tadellose Leistung ab und gibt durch seine rege
Mitarbeit in diversen Gremien wertvolle Impulse“, kommentiert Struck den Senkrechtstart
des Paderborner Unternehmens, das im Januar 2015 zudem Gesellschafter der
Kooperation wurde.
„Über alle Partner hinweg ist festzustellen, dass wir uns weiterhin auf hohem Niveau
bewegen. Besonders freuen wir uns über die insgesamt gestiegene Punktzahl des
Bewertungskriteriums „CargoLine-Projekte“. Sie bedeutet, dass unsere Partner neue
Produkte und Prozesse schneller umsetzen als im Jahr zuvor und dadurch gewünschte
Effekte für alle schneller eintreten“, zieht Struck Bilanz.

Zur Ermittlung der „Partner des Jahres“ bewertet CargoLine alljährlich Leistungen wie die
Auslieferquote in vorgegebener Qualität und Zeit, die prozentuale Steigerung der
Sendungszahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, die Qualität des Schnittstellenscannings
zur Packstückverfolgung sowie die Mitarbeit in Arbeitskreisen und
Entscheidungsgremien der Kooperation.

v.l.n.r.: Stellvertretend für ihre Unternehmen nahmen die Geschäftsführer Michael Moritz (Hartmann International),
Michael Kissel (Kissel Spedition) und Wolfram Fritz (Fritz Gruppe) die Pokale für den „CargoLine-Partner des Jahres“ entgegen.
Foto: Alex Fischer/vor-ort-foto.de

Über CargoLine
CargoLine GmbH & Co. KG mit Sitz in Frankfurt (Main) steht als Kooperation für standardisierte und
systematisierte Stückgutverkehre in Deutschland und Europa. Im Jahr 1993 gegründet, bilden heute 45
mittelständische Systempartner das bundesweite Netzwerk, das von leistungsstarken internationalen Partnern
ergänzt wird. Neben systemgeführten Transportdienstleistungen liegen die Schwerpunkte von CargoLine in den
Bereichen Distributions-, Beschaffungs- und Kontraktlogistik. Im Jahr 2014 bewegte der Unternehmensverbund
11,95 Mio. Sendungen und erwirtschaftete mit 7.288 Mitarbeitern knapp 1,42 Mrd. Euro Umsatz. Die
Stückgutkooperation ist nach DIN EN ISO 9001 inklusive HACCP-Konzept und Logistische Dienstleistungen
zertifiziert sowie nach DIN EN ISO 14001 und 14064 (CO2-Fußabdruck). Darüber hinaus ist CargoLine Mitglied
der Schutz- und Aktionsgemeinschaft zur Erhöhung der Sicherheit in der Spedition (s.a.f.e.).

Partner des Jahres 2012